Grüß Gott in Geldersheim!

21.01.2022

17.01.2022



Liebe Geldersheimerinnen, liebe Geldersheimer,


Ihnen allen wünschen wir ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2022. Der Jahreswechsel bietet immer eine gute Gelegenheit, um zurückzublicken und um einen Blick in das neue Jahr zu werfen.


Bereits das zweite Jahr sind auch wir in Geldersheim von der Corona-Pandemie betroffen, was leider auch Auswirkungen auf unser Dorfleben hat. Feste und Veranstaltungen können nach wie vor nicht wie gewohnt stattfinden. Auch die Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern sind bei weitem nicht so intensiv. Dennoch ist es uns gelungen, Anfang November 2021 drei Bürgerversammlungen durchzuführen. An den drei Abenden war es somit möglich, dass sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand informieren konnten.


In Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat sich der Gemeinderat eingehend mit dem Thema Lüften in der Grundschule beschäftigt und dazu auch Rat von einem Fachplaner eingeholt. Nach intensiver Beratung haben wir beschlossen, die Klassenräume mit fest eingebauten Lüftungsanlagen zu versehen, da damit auch dauerhaft das manuelle Lüften der Klassenräume entfällt.


Anfang 2021 wurde unser neuer Kindergarten in der Schweinfurter Straße bezogen. Der zweite Bauabschnitt mit einer weiteren Kindergartengruppe steht kurz vor der Vollendung und kann in den nächsten Wochen bezogen werden. In diesem Jahr werden uns dann der Rückbau der Notgruppe im Schützengarten sowie die Wiedernutzung des Geländes beschäftigen.


Die Sanierung und Erweiterung der Aussegnungshalle an unserem Friedhof wurde zum Jahresanfang 2021 abgeschlossen. Für unsere Vereine hat die Gemeinde zwei Multifunktionsboxen angeschafft, die zum Beispiel bei (hoffentlich bald wieder stattfindenden) Festen genutzt werden können. Auch die Erneuerung unserer Spielplätze wollen wir 2022 fortsetzen und haben dafür den südlichen Bereich des Spielplatzes in der Karolinger Straße eingeplant.

Auch das Kanalnetz wurde im Bereich der Untertorstraße und der Schweinfurter Straße verbessert, um besser gegen Starkregen gewappnet zu sein. Die Erneuerung eines Teilstücks der Frankenstraße wurde 2021 begonnen: Die Sanierung der Wasseranschlüsse ist bereits abgeschlossen, nach der Winterpause geht es mit der Sanierung des Kanals weiter.

In unserem Rathaus wurde das Bürgerbüro sowie das Bauamt generalsaniert und neu geordnet. Hier stehen Mitarbeitern und Besuchern jetzt moderne und zeitgemäße Räume zur Verfügung. Unser Dank gilt auch unserem Bauhof, der sich hier sehr eingebracht hat. Die Umbauarbeiten im Rathaus werden in diesem Jahr mit der Erneuerung des Archivs und der Toiletten im Erdgeschoss abgeschlossen.

Bei der Ausweisung des Baugebiets Oberer Schweinfurter Weg 3 gab es leider unliebsame Überraschungen und dadurch auch Verzögerungen: So wurden Kampfmittel aus dem zweiten Weltkrieg und im weiteren Verlauf archäologische Funde aus früheren Jahrtausenden gefunden. Nachdem der Gemeinderat bereits die Kriterien für die Vergabe der Bauplätze beschlossen hat und die Aufstellung des Bebauungsplans in die Wege geleitet hat, sind wir optimistisch, dass wir mit dem Baugebiet in diesem Jahr hoffentlich ohne weitere Verzögerungen vorankommen.

Eine wichtige Fläche für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Geldersheim ist das Gelände der ehemaligen Gärtnerei. In einem ersten Schritt hat der Gemeinderat die Fläche in die Änderung des Flächennutzungsplans aufgenommen. Hier soll im nördlichen Teil ein „Sonstiges Sondergebiet Alten- und Pflegeheim" ausgewiesen werden. Hintergrund ist, dass die Betriebserlaubnis des Alten- und Pflegeheims am bisherigen Standort in der Würzburger Straße im Jahr 2026 ausläuft und eine Sanierung oder ein Umbau hier nicht mehr wirtschaftlich und bautechnisch darstellbar ist. Ein Neubau auf dem ehemaligen Gärtnereigelände bietet die Möglichkeit, ein Gebäude nach neuesten Standards zu schaffen, um unser seit über 500 Jahren bestehendes Alten- und Pflegeheim auch in eine gute Zukunft führen zu können. Gemeinsam mit der Stiftungskommission und der neuen Leiterin des Altenheims laufen dazu intensive Gespräche.

Der mittlere Bereich des ehemaligen Gärtnereigeländes soll als „Gemischte Baufläche" ausgewiesen werden. Hier wäre es möglich, ein neues Gebäude zur ärztlichen Versorgung zu errichten. Der südliche Bereich des Geländes soll als „Wohnbaufläche" ausgewiesen werden. Mit der Änderung des Flächennutzungsplans wurde nur ein erster Schritt im Verfahren eingeleitet. Erst mit dem Bebauungsplan werden konkrete Festsetzungen zur baulichen Nutzung festgelegt und die Öffentlichkeit in dem Verfahren eng eingebunden. Diese Thematik wird uns auch im Jahr 2022 intensiv beschäftigen.

Auch bei der Entwicklung der ehemaligen Conn-Barracks ging es 2021 voran: Mit der 4. Änderung des Flächennutzungsplans hat die Gemeinde Geldersheim die Weichen gestellt, dass hier ein moderner Gewerbepark entstehen kann. Am „Geldersheim Gate" im Westen der ehemaligen Kaserne soll eine Fläche für den Neubau des Bauhofs der Gemeinde ausgewiesen werden. Denn der Standort im Oberdorf entspricht nicht mehr den aktuellen Vorgaben, so dass wir auch in diesem Bereich tätig werden müssen.

Nach 34 Jahren ging im Dezember unser Hausarzt Dr. med. Karlheinz Frank in den Ruhestand. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde dem Allgemeinmediziner für seine jahrzehntelange Tätigkeit der Dank der gesamten Gemeinde ausgesprochen und zum Abschied ein Siebdruck von Claudia Cebulla mit Motiven aus Geldersheim überreicht. Besonders froh sind wir, dass die Praxis nahtlos weitergeführt wird. Seit 11. Januar 2022 hat Dr. Dorothea Hermle-Hartmann die ärztliche Versorgung für Geldersheim übernommen und wir heißen sie bei uns in Geldersheim herzlich willkommen.

Auch bei der Interkommunalen Zusammenarbeit in der Allianz Oberes Werntal hat Geldersheim 2021 aktiv mitgearbeitet: Für alle Gemeinden wird derzeit ein interkommunales Denkmalkonzept erarbeitet mit dem Ziel, die ortstypische Innenentwicklung bei uns weiter voranzubringen. Damit auch Geldersheim in Zukunft von Fördermitteln profitieren kann, bewerben wir uns bei der Regierung von Unterfranken für die Städtebauförderung. Diese soll nahtlos an die auslaufende Dorferneuerung anschließen.

Sie sehen: Auch in diesem Jahr warten in unserer Gemeinde sehr viele Aufgaben, von denen wir nur einige aufzählen konnten. Unser Dank gilt dem Gemeinderat, der Verwaltung und dem Bauhof für das gute Miteinander und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen des Jahres 2022 angehen.

Gleichzeit erneuern wir unseren Wunsch aus dem letzten Jahr, dass wir trotz Corona wieder mehr zu unserem Alltag zurückfinden und somit auch unser aktives Dorfleben mit den vielen persönlichen Begegnungen wieder möglich wird.

Ihnen allen wünschen wir für das Jahr 2022 nochmals alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit.

Thomas Hemmerich, Erster Bürgermeister
Martin Schlör, Zweiter Bürgermeister

11.01.2022
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

leider musste in letzter Zeit vermehrt festgestellt werden, dass an den Weihnachtsbäumen sowohl am Marktplatz als auch am Feuerwehrhaus die Glühbirnen aus den Lichterketten herausgedreht und entwendet wurden.

Neben dem strafrechtlichen Tatbestand des Diebstahls besteht bei leeren Fassungen die Gefahr eines Kurzschlusses und eine damit verbundene hohe Brandgefahr der Bäume.

Sollten sachdienliche Hinweise über die Täterin oder den Täter bekannt sein, bitten wir um Mitteilung in der Gemeindeverwaltung (09721/7887-0) bzw. bei der Polizeiinspektion Schweinfurt (09721/202-0).


gez. Hemmerich
Erster Bürgermeister

05.01.2022



Verstärkerbusse auch nach den Weihnachtsferien im Einsatz

Zusätzliche Busse sollen weiterhin zum Infektionsschutz im
Schülerverkehr beitragen

Auch nach den Weihnachtsferien werden auf einigen stark frequentierten Strecken zusätzliche Busse zum Einsatz kommen, um in den Kernzeiten (vor Schulbeginn und mittags nach Schulschluss) die Situation in den Schulbussen zu entzerren.

04.01.2022


Terminvereinbarung für Bestätigungs-PCR-Testungen künftig direkt beim lokalen Testzentrum möglich

Anpassung soll schnellere Testungen ermöglichen

Zum Jahreswechsel ändern Gesundheitsamt Schweinfurt und das PCR-Testzentrum Schweinfurt das Vorgehen für Bestätigungs-PCR-Testungen bei positiven Antigen-Schnelltests. Bislang musste in diesem Fall Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufgenommen werden, um einen Termin im lokalen Testzentrum in den Ledward Barracks zu vereinbaren.

30.12.2021


Impfkampagne im neuen Jahr: Termine für das mobile Impfen im Landkreis Schweinfurt

Das mobile Impfen findet im Januar samstags, sonntags und montags statt

Die Impfkampagne von Stadt und Landratsamt Schweinfurt geht auch im neuen Jahr weiter - mit einer Anpassung: Der Impfbus wird von mobilen Impfteams abgelöst. Für  Januar stehen bereits erste Termine fest. Impfungen finden demnach drei Mal wöchentlich (Montag,  Samstag und Sonntag) in wechselnden Räumlichkeiten in verschiedenen Kommunen im Landkreis Schweinfurt statt. Auch für dieses Angebot ist eine Terminbuchung notwendig.
Eine Terminbuchung für alle Impfangebote von Stadt und Landratsamt ist weiterhin möglich unter: www.doctolib.de/klinik/schweinfurt/corona-impfzentrum-schweinfurt
Die Januar-Termine für das mobile Impfen werden voraussichtlich ab dem 30. Dezember 2021 im  System freigeschaltet sein. Die Software ist in jedem Fall aktiv geschaltet, falls keine Termine zur  Verfügung stehen, kann davon ausgegangen werden, dass derzeit alle Termine ausgebucht sind.
23.12.2021

Die Gemeinde Geldersheim wünscht Ihnen frohe, gesegnete Weihnachten und ein schönes Fest im Kreise Ihrer Lieben. Für das neue Jahr 2022 Gesundheit, Glück und Erfolg.

Thomas Hemmerich, 1. Bürgermeister
Martin Schlör, 2. Bürgermeister

20.12.2021


Ab Montag, 20. Dezember 2021: Einlasskontrollen für das Landratsamt und dessen Zweigstellen

3G-Nachweispflicht für alle Besucherinnen und Besucher

Ab Montag, den 20. Dezember 2021, gilt eine 3G-Nachweispflicht beim Zutritt zum Landratsamt, der Zweigstelle des Gesundheitsamtes am Hainig, den Räumen des Zensus und zu allen Innenräumen der Bauhöfe und abfallwirtschaftlichen Einrichtungen.

Der Zutritt ist ab dann nur mit einem gültigen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis sowie einem Ausweisdokument möglich. Als getestet gilt, wer vor maximal 24 Stunden einen PoC-Antigentest (Schnelltest) oder vor maximal 48 Stunden einen PCR-Test mit negativem Ergebnis durchgeführt hat.

Wichtig: Wir bitten um Verständnis, dass mitgebrachte oder vor Ort durchgeführte Selbsttests nicht akzeptiert werden können.

Die 3G-Regelung gilt nicht für die Außenbereiche der abfallwirtschaftlichen Einrichtungen und der Bauhöfe.

Kinder bis zum sechsten Lebensjahr oder Kinder, die noch nicht eingeschult wurden sowie Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, sind von der Nachweispflicht ausgenommen. Das Alter des Kindes ist durch entsprechende Dokumente glaubhaft zu machen (z.B. Schülerausweis oder Monatsticket).

Besucherinnen und Besucher sollten vor der Wahrnehmung ihres Termins genügend Zeit für die Kontrolle einplanen.
16.12.2021


Impfzentrum bietet nun auch Impfungen für Kinder ab 5 Jahren an

Wöchentliche Kinderimpfnachmittage ab 22. Dezember mittwochs in Schweinfurt und ab 23. Dezember donnerstags in Gerolzhofen. Impfungen werden in der Regel von Kinderärzten durchgeführt.

Seit Freitag, 26. November 2021 ist der Kinderimpfstoff von BioNTech/Pfizer für Impfungen bei 5 - 11-Jährigen von der EU-Kommission zugelassen - jetzt kann er auch verimpft werden, denn die Auslieferung ist erfolgt. Im Impfzentrum Schweinfurt und in der Impfstelle Gerolzhofen werden hierfür wöchentlich folgende Kinderimpfnachmittage angeboten:

In Schweinfurt (Volksfestplatz) ab dem 22. Dezember immer mittwochs von 15 bis 19 Uhr.

In Gerolzhofen (Stadthalle) ab dem 23. Dezember immer donnerstags von 15 bis 19 Uhr.

Terminvereinbarung notwendig - bitte möglichst online
13.12.2021

Geflügelpest: Bayernweit verstärkte Biosicherheitsmaßnahmen angeordnet
Erster Fall bei Hausgeflügelbestand in Bayern amtlich bestätigt


Seit Mitte Oktober 2021 werden in Deutschland wieder vermehrt Fälle von Geflügelpest gemeldet. Es handelt sich hierbei um die Hochpathogene Aviäre Influenza (HPAI, „Vogelgrippe"), in den meisten Fällen verursacht durch den Subtyp H5N1.

Neben den Fällen bei Wildvögeln, vor allem Wildgänsen und Wildenten, Möwen und Greifvögeln, gab es bereits mehrere Geflügelpestausbrüche in Geflügelbeständen. Auch in Bayern wurden bereits Fälle von HPAI bei Wildvögeln sowie in einem Hausgeflügelbestand festgestellt.
Es muss davon ausgegangen werden, dass aktuell HPAI-Viren auch in Bayern bei wildlebendem Wassergeflügel flächendeckend anzutreffen sind.

Ältere Artikel