Grüß Gott in Geldersheim!

17.01.2022

Alles Gute für das neue Jahr 2022




Liebe Geldersheimerinnen, liebe Geldersheimer,


Ihnen allen wünschen wir ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2022. Der Jahreswechsel bietet immer eine gute Gelegenheit, um zurückzublicken und um einen Blick in das neue Jahr zu werfen.


Bereits das zweite Jahr sind auch wir in Geldersheim von der Corona-Pandemie betroffen, was leider auch Auswirkungen auf unser Dorfleben hat. Feste und Veranstaltungen können nach wie vor nicht wie gewohnt stattfinden. Auch die Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern sind bei weitem nicht so intensiv. Dennoch ist es uns gelungen, Anfang November 2021 drei Bürgerversammlungen durchzuführen. An den drei Abenden war es somit möglich, dass sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand informieren konnten.

In Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat sich der Gemeinderat eingehend mit dem Thema Lüften in der Grundschule beschäftigt und dazu auch Rat von einem Fachplaner eingeholt. Nach intensiver Beratung haben wir beschlossen, die Klassenräume mit fest eingebauten Lüftungsanlagen zu versehen, da damit auch dauerhaft das manuelle Lüften der Klassenräume entfällt.

Anfang 2021 wurde unser neuer Kindergarten in der Schweinfurter Straße bezogen. Der zweite Bauabschnitt mit einer weiteren Kindergartengruppe steht kurz vor der Vollendung und kann in den nächsten Wochen bezogen werden. In diesem Jahr werden uns dann der Rückbau der Notgruppe im Schützengarten sowie die Wiedernutzung des Geländes beschäftigen.

Die Sanierung und Erweiterung der Aussegnungshalle an unserem Friedhof wurde zum Jahresanfang 2021 abgeschlossen. Für unsere Vereine hat die Gemeinde zwei Multifunktionsboxen angeschafft, die zum Beispiel bei (hoffentlich bald wieder stattfindenden) Festen genutzt werden können. Auch die Erneuerung unserer Spielplätze wollen wir 2022 fortsetzen und haben dafür den südlichen Bereich des Spielplatzes in der Karolinger Straße eingeplant.

Auch das Kanalnetz wurde im Bereich der Untertorstraße und der Schweinfurter Straße verbessert, um besser gegen Starkregen gewappnet zu sein. Die Erneuerung eines Teilstücks der Frankenstraße wurde 2021 begonnen: Die Sanierung der Wasseranschlüsse ist bereits abgeschlossen, nach der Winterpause geht es mit der Sanierung des Kanals weiter.

In unserem Rathaus wurde das Bürgerbüro sowie das Bauamt generalsaniert und neu geordnet. Hier stehen Mitarbeitern und Besuchern jetzt moderne und zeitgemäße Räume zur Verfügung. Unser Dank gilt auch unserem Bauhof, der sich hier sehr eingebracht hat. Die Umbauarbeiten im Rathaus werden in diesem Jahr mit der Erneuerung des Archivs und der Toiletten im Erdgeschoss abgeschlossen.

Bei der Ausweisung des Baugebiets Oberer Schweinfurter Weg 3 gab es leider unliebsame Überraschungen und dadurch auch Verzögerungen: So wurden Kampfmittel aus dem zweiten Weltkrieg und im weiteren Verlauf archäologische Funde aus früheren Jahrtausenden gefunden. Nachdem der Gemeinderat bereits die Kriterien für die Vergabe der Bauplätze beschlossen hat und die Aufstellung des Bebauungsplans in die Wege geleitet hat, sind wir optimistisch, dass wir mit dem Baugebiet in diesem Jahr hoffentlich ohne weitere Verzögerungen vorankommen.

Eine wichtige Fläche für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Geldersheim ist das Gelände der ehemaligen Gärtnerei. In einem ersten Schritt hat der Gemeinderat die Fläche in die Änderung des Flächennutzungsplans aufgenommen. Hier soll im nördlichen Teil ein „Sonstiges Sondergebiet Alten- und Pflegeheim" ausgewiesen werden. Hintergrund ist, dass die Betriebserlaubnis des Alten- und Pflegeheims am bisherigen Standort in der Würzburger Straße im Jahr 2026 ausläuft und eine Sanierung oder ein Umbau hier nicht mehr wirtschaftlich und bautechnisch darstellbar ist. Ein Neubau auf dem ehemaligen Gärtnereigelände bietet die Möglichkeit, ein Gebäude nach neuesten Standards zu schaffen, um unser seit über 500 Jahren bestehendes Alten- und Pflegeheim auch in eine gute Zukunft führen zu können. Gemeinsam mit der Stiftungskommission und der neuen Leiterin des Altenheims laufen dazu intensive Gespräche.

Der mittlere Bereich des ehemaligen Gärtnereigeländes soll als „Gemischte Baufläche" ausgewiesen werden. Hier wäre es möglich, ein neues Gebäude zur ärztlichen Versorgung zu errichten. Der südliche Bereich des Geländes soll als „Wohnbaufläche" ausgewiesen werden. Mit der Änderung des Flächennutzungsplans wurde nur ein erster Schritt im Verfahren eingeleitet. Erst mit dem Bebauungsplan werden konkrete Festsetzungen zur baulichen Nutzung festgelegt und die Öffentlichkeit in dem Verfahren eng eingebunden. Diese Thematik wird uns auch im Jahr 2022 intensiv beschäftigen.

Auch bei der Entwicklung der ehemaligen Conn-Barracks ging es 2021 voran: Mit der 4. Änderung des Flächennutzungsplans hat die Gemeinde Geldersheim die Weichen gestellt, dass hier ein moderner Gewerbepark entstehen kann. Am „Geldersheim Gate" im Westen der ehemaligen Kaserne soll eine Fläche für den Neubau des Bauhofs der Gemeinde ausgewiesen werden. Denn der Standort im Oberdorf entspricht nicht mehr den aktuellen Vorgaben, so dass wir auch in diesem Bereich tätig werden müssen.

Nach 34 Jahren ging im Dezember unser Hausarzt Dr. med. Karlheinz Frank in den Ruhestand. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde dem Allgemeinmediziner für seine jahrzehntelange Tätigkeit der Dank der gesamten Gemeinde ausgesprochen und zum Abschied ein Siebdruck von Claudia Cebulla mit Motiven aus Geldersheim überreicht. Besonders froh sind wir, dass die Praxis nahtlos weitergeführt wird. Seit 11. Januar 2022 hat Dr. Dorothea Hermle-Hartmann die ärztliche Versorgung für Geldersheim übernommen und wir heißen sie bei uns in Geldersheim herzlich willkommen.

Auch bei der Interkommunalen Zusammenarbeit in der Allianz Oberes Werntal hat Geldersheim 2021 aktiv mitgearbeitet: Für alle Gemeinden wird derzeit ein interkommunales Denkmalkonzept erarbeitet mit dem Ziel, die ortstypische Innenentwicklung bei uns weiter voranzubringen. Damit auch Geldersheim in Zukunft von Fördermitteln profitieren kann, bewerben wir uns bei der Regierung von Unterfranken für die Städtebauförderung. Diese soll nahtlos an die auslaufende Dorferneuerung anschließen.

Sie sehen: Auch in diesem Jahr warten in unserer Gemeinde sehr viele Aufgaben, von denen wir nur einige aufzählen konnten. Unser Dank gilt dem Gemeinderat, der Verwaltung und dem Bauhof für das gute Miteinander und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen des Jahres 2022 angehen.

Gleichzeit erneuern wir unseren Wunsch aus dem letzten Jahr, dass wir trotz Corona wieder mehr zu unserem Alltag zurückfinden und somit auch unser aktives Dorfleben mit den vielen persönlichen Begegnungen wieder möglich wird.

Ihnen allen wünschen wir für das Jahr 2022 nochmals alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit.

Thomas Hemmerich, Erster Bürgermeister
Martin Schlör, Zweiter Bürgermeister