Grüß Gott in Geldersheim!

21.04.2021

Interkommunale Allianz Oberes Werntal


Schönes Ortsbild dank regionaltypischer Häuser - Einladung zum digitalen Dorfrundgang


Was die Ortskerne im Oberen Werntal so besonders macht, sind gar nicht so sehr die vereinzelten denkmalgeschützten Bauwerke. Vielmehr ist es die Vielzahl an regionaltypischen Anwesen, die mit ihrem charakteristischen Fassadenschmuck, Hoftoren oder Fachwerkscheunen das Ortsbild prägen. Sie sorgen für ein Gefühl von „Heimat", aber auch für einen Wiedererkennungseffekt bei Ortsfremden.

Damit solche regionaltypischen und ortsbildprägenden Gebäude erhalten bleiben, wird gegenwärtig für die 46 Dörfer im Allianzgebiet ein „Interkommunales Denkmalkonzept" (IKDK) im Rahmen der Innenentwicklung umgesetzt. Dafür sollen bis Ende des Jahres alle regionaltypischen Anwesen erfasst werden, um eine finanzielle und fachliche Unterstützung für Hauseigentümer anbieten zu können. Erste Ergebnisse liegen bereits aus zwei sogenannten Probedörfern vor: Hergolshausen und Pfersdorf.

Diese Ergebnisse wurden am 25. März 2021 einem Steuerungskreis vorgestellt, der sich aus Vertretern der zehn Allianz-Gemeinden sowie dem Kreisheimatpfleger Guido Spahn zusammensetzt. Gastgeber der Hybrid-Veranstaltung bestehend aus Ergebnispräsentation und Diskussionsrunde war der Markt Werneck mit Bürgermeister Sebastian Hauck.

Kern der Sitzung war die Vorstellung von Modul 1 als Voraussetzung für die Module 2 und 3. Die Vorgehensweise und die Ergebnisse von Modul 1 stellten Christiane Reichert, Büro für Stadt & Denkmalpflege (Bamberg) und Dr. Sabine Fechter, Büro für Kultur in Dorf und Flur (Fladungen) in Kooperation mit Leonie Wabra vom Architektur- und Ingenieurbüro Perleth, vor. Dafür wurden vor Ort Daten über die einzelnen Bauwerke erhoben und in eine geodatenbasierte Datenbank übertragen. Erfasst wurden nur private Grundstücke, nicht jedoch öffentliche Gebäude. Als Ergebnis entstand ein bebilderter Katalog mit GIS-basierter Ergebniskarte sowie einer Kurzdarstellung in Textform. Dieser lässt die historische Dorfstruktur mit erhaltener Bausubstanz und auffallenden Baudetails, die in jedem Dorf anders aufgeprägt ist, gut erkennen. Die beauftragten Büros präsentierten hierzu Beispiele aus Pfersdorf und Hergolshausen.

In Modul 2 soll nun ein Ziel- und Handlungskonzept der beiden Probedörfer entwickelt werden. Zeitgleich erfolgt voraussichtlich bis Ende des Jahres 2021 eine Kartierung der restlichen 44 Allianz-Ortschaften, wofür das Team mit Klemmbrett und Fotoapparat ausgerüstet im Oberen Werntal unterwegs ist.

Ein wichtiger Bestandteil des IKDK ist es, die örtliche Bevölkerung zu informieren und miteinzubeziehen. Interessierte Bürger können deshalb die Präsentation mit den Ergebnissen der Probedörfer auf der Webseite ihrer Gemeinde einsehen. Zudem findet am Dienstag, den 27. April 2021 um 18:30 Uhr ein Dorfrundgang durch Hergolshausen und Pfersdorf statt. Aufgrund der aktuellen Situation erfolgt dieser digital über die Software „Webex" mit der Gemeinde Euerbach als Gastgeber. Interessenten, die nicht über Technik für eine digitale Zuschaltung verfügen, geben dies bitte bei der Anmeldung an. Die Anmeldung erfolgt beim Allianzmanagement unter 09726 91 55 -27 oder info@oberes-werntal.de. Weitere Informationen zum Modellvorhaben gibt es im Internet unter www.oberes-werntal.de in der Rubrik „Wohnen" / „bauen" unter dem Stichwort „Interkommunales Denkmalkonzept" (IKDK).

Präsentation